APK Viewer

Ich habe zwar bereits das Tool LocalAPK vorgestellt, mit dem APK-Dateien (Android Anwendungen) am PC leicht verwaltet werden können. Ich habe so was Ähnliches aber mal auf die schnelle zusammengebastelt. Mein Tool hört auf den Namen „APK Viewer“ und macht genau das: In *.apk Dateien reinschauen. Ich habe bereits vor zwei Jahren so ein ähnliches Tool für IPA-Dateien (iPhone & iPad) gebastelt und das gleiche brauchte ich auch für meine Android Apps zum „kurz ins Archiv reinschauen“ 😀

Mein Tool präsentiert euch die folgenden Informationen in einer übersichtlichen Darstellung:

  1. Das Icon der App
  2. Der Appname
  3. Die Größe der App
  4. Die Version der APK-Datei
  5. Das Package der Anwendung

Nach dem Starten (es muss nichts installiert werden, läuft portabel) habt ihr mehre Möglichkeiten eine *.apk Datei zu laden:

  1. Einfach per Drag & Drop aus dem Explorer in das Fenster ziehen.
  2. In das Fenster klicken und im Dateiauswahldialog die *.apk Datei auswählen.
  3. Im Explorer eine APK-Datei doppelklicken und bei „Öffnen mit“ meinen APK Viewer auswählen. (So habe ich es gemacht, nun reicht ein einfacher Doppelklick auf eine APK-Datei)


Falls Ihr denkt, mein Tool könnte nützlich für euch sein:

Download APK Viewer

13 comments

  1. Ich hab jetzt irgendwie immer noch nicht kapiert, wozu du sowas brauchst. ^^

  2. Hmm, wenn du APK-Dateien aus anderen Quellen wie dem Play Store lädst (muss ja jetzt nicht unbedingt illegale Quellen sein, manche Apps gibt es dort auch gar nicht, zum Beispiel Swype), dann bekommst du oft kryptische Dateinamen wie xyz.apk. Da weist du doch in 2 Wochen nicht mehr, welche App da drin ist. Mit so einem kleinen Tool kannst dann einfach kurz reinschauen.

    Aber vielleicht hast du tatsächlich absolut keine Verwendung dafür 😀

  3. Hm ok ja, ich hab jetzt noch nichts gebraucht, was es nicht im Store gegeben hätte. Schon alleine wegen den Updates und der einfachen Installation würde ich den auch immer bevorzugen. Aber was spricht dagegen, die Dateien einfach so zu benennen, dass man erkennt, was es ist? Windows Software hat man ja auch einfach in irgend einem Verzeichnis liegen. ^^ Naja find’s trotzdem cool. 😉

  4. Ach ja Swype hab ich auf dem Tablet vorinstalliert. Kann damit net arbeiten. ^^ Aber es ist trotzdem die beste Tastatur, die drauf war.

  5. Also Swype ist doch echt absolut genial. Bei mir war es nicht vorinstalliert, deswegen musste ich mir die APK direkt vom Hersteller holen. Im Market gibt es das nicht (warum eigentlich nicht)? Kann mir gar nicht erklären wie man nach 5 Minuten Swype je wieder was anderes haben möchte….

    Du weist aber schon, dass es nicht nur „einen“ Market gibt, Amazon hat beispielsweise auch einen Eigenen (wenn auch (noch) nicht in Deutschland).

    Klar könnt ich die Dateien auch umbenennen (mach ich ja auch teilweise). Ich sag ja auch nicht, dass ich mein Tool ständig brauche, aber wenn dann ist es sehr praktisch 😀

  6. Teste gerade nochmal Swype, und zwar die eingebaute Variante von Samsung. Hab damit irgendwie das Problem, dass es furchtbar umständlich ist, Fehler zu korrigieren. Also wenn man von einem Buchstaben zum anderen fährt und dann mittendrin feststellt, dass man gerade falsch abgebogen ist. Und manchmal löscht er einfach so Buchstaben vom letzten Wort weg, wenn man das Wort danach korrigiert oder eins einfügt. Habe jetzt für diesen Text fast 10 Minuten gebraucht und bin tierisch angenervt. ^^

  7. Ich habe keine Ahnung, was bei der eingebauten Variante anders ist, aber ich vermute mal nichts 😀

    Ich glaube der Trick ist bei Swype, dass du durch ständige Benutzung immer schneller wirst (das lernt ja auch die neuen oder häufig benutzen Wörter). Und es macht Spaß, zumindest auf meinem kleinen Smartphone, dort komm ich mit der normalen Tastatur überhaupt nicht klar, da die Tasten viel zu klein sind (oder die Finger zu groß). Mit Swype hab ich da überhaupt keine Probleme mehr, weil es ziemlich genau errät, was ich eigentlich schreiben wollte, auch wenn ich nur grob über die Tastatur wische.

    Kann natürlich auch sein, dass du kein Swyper bist und damit nie klar kommen wirst. Aber das Schöne an Android ist doch: Dort findet jeder „seine“ Tastatur.

  8. Einfach .apk in .rar ändern und öffnen Oo Dateigröße und Datum per „Eigenschaften“. Icon sieht man wohl in der rar-Datei

  9. Genau das macht das Tool, einfach die .apk als Zip-Datei öffnen und die Daten extrahieren.

    Es zeigt aber noch etwas mehr an (beispielsweise den Appname), was du mit dem Explorer nur umständlich auslesen kannst.

    Ach ja: Es geht um einiges schneller, als über Winrar oder Explorer und das Umbenennen entfällt auch 🙂

  10. Thiemo Schuff

    Super Tool, ich habe aber drei Verbesserungsvorschläge.

    1.: Nachdem die Datei ausgelesen wurde, die Datei wieder „schließen“. Ansonsten erlaubt Windows nicht das umbenennen der Datei.
    2.: Die Versionnummer markier und kopierbar machen.
    3.: Wenn ich per Windows Datei Explorer eine APK per Doppelklick öffne, wird der APK Viewer gestartet. Wenn ich nun auf die nächste APK doppelklicke, wird ein zweiter APK Viewer gestartet. Ich hätte aber gerne das es bei einem bleibt 😉

  11. Danke für die Hinweise.

    Da mein Tool ja jetzt bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, sind Deine Hinweise durchaus berechtigt. Falls Du magst, kann ich Dir den Quellcode geben und Du baust die Änderungen noch kurz ein.

    Selbst habe ich aktuell leider keine Zeit/Lust.
    Sind aber durchweg valide Punkte, die Du genannt hast 😉

    Also falls du dich bereit erklären möchtest….

  12. Hallo Christoph,

    Vielen Dank für die Rückmeldung und das Angebot. Bei mir steht es um Zeit und Lust aber ähnlich wie bei dir.

    Das Tool ist ja auch in der aktuellen Fassung spitze 🙂
    Vielleicht findet sich ja jemand anderes interessiertes aufgrund unserer Diskussion.

    Gruß, Thiemo

  13. Ja, das Angebot steht natürlich auch anderen offen…

    Also falls sich jemand melden möchte, nur zu 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.