SharedSafe: Dropbox für eigenen Server (mit Gewinnmöglichkeit)

Vor ein paar Tagen hat mich Goran angeschrieben und mich auf die Software SharedSafe aufmerksam gemacht. Er hat meinen Artikel zu FTPbox gelesen und fand es genauso schlecht wie ich. Ich habe nun SharedSafe ausprobiert und um das Fazit vorwegzunehmen: Ich bin begeistert!

SharedSafe könnte man charakterisieren als einen Dropbox-ähnlichen Client, der herkömmlichen Online-Speicher verwendet, den man sich bei einem beliebigen Provider holen kann. Das war auch schon bei FTPbox so, nur funktionierte das nicht. Das ist bei SharedSafe ganz anders. Man hat das gewohnte (und lieb gewonnene) Dropbox Gefühl. Der Ausdruck „It just works“ ist hier absolut angebracht.

Nach der Installation habt Ihr die Möglichkeit einen (oder mehrere) eigenen Account einzurichten. Dazu gebt Ihr die Zugangsdaten des FTP-Servers ein

(Benutzername, Passwort, URL) und legt ein neues Repository an. Das ist ein neuer Ordner, in welchem die Daten verschlüsselt aufbewahrt werden. Das ist ähnlich wie bei Subversion. Auf dem FTP-Server sehr ihr nur kryptische Dateien, zu keiner Zeit sind eure Dateien dort einsehbar.

Auf eurem Desktop PC könnt Ihr dann ein leeres Verzeichnis nehmen und mit diesem Account verknüpfen. Von nun an wird alles, was in diesem Ordner hinzugefügt/gelöscht oder geändert wird auf den FTP-Server synchronisiert. Ein ganz wichtiges Feature ist hierbei, dass die Dateien komprimiert und verschlüsselt werden, bevor sie zum Server hochgeladen werden. Das ist gerade in Hinblick auf eine „unsichere“ FTP-Verbindung wirklich vorteilhaft.

Was ebenfalls möglich ist. Das Teilen eines Safes. Ihr könnt zum Beispiel einen Ordner auf eurem Desktop-PC und eurem Arbeits-PC beide auf den selben Safe eines FTP-Servers zeigen lassen. Wie bei Dropbox werden dann die Dateien zwischen den Rechnern synchronisiert. Es ist sogar möglich den Schlüssel zu eurem „Safe“ in eine Datei zu exportieren. Man könnte dem Arbeitskollegen / Kunden somit einfach diese Schlüsseldatei geben und dieser importiert diese auf seinem Rechner. In dieser Schlüsseldatei stehen die Verbindungsparameter (natürlich ebenfalls verschlüsselt) drin. Somit ist eine Verbindung zu einem vorhandenen Safe in Sekundenschnelle durchgeführt.

Was macht SharedSafe denn nun besser als Dropbox?

Ganz einfach. Eigener Webspace. Bei Dropbox werden die Dateien auf irgendwelchen Server gespeichert. Man weis nicht genau wo, sehr wahrscheinlich irgendwo in den U.S. of A. Und hier kommt auch ein wichtiger Punkt ins Spiel. Einsatz von Dropbox in einem Unternehmen. Hier sieht es kein Arbeitgeber gerne, wenn Firmendaten (wahrscheinlich noch unverschlüsselt) auf ausländische Server übertragen werden. Bei uns in der Firma ist beispielsweise der Einsatz von Dropbox erlaubt, unter der Voraussetzung, dass die Daten mit Boxcryptor verschlüsselt sind. Boxcryptor deshalb, weil es davon auch Umsetzungen für IOS und Android, sowie Mac OSX gibt.

Dieses Problem könnte man nun mit SharedSafe ganz einfach lösen. Zum einen liegen die Daten auf dem FTP-Server in verschlüsselter Form vor, zum anderen verlassen die Daten die Firma nicht, da man ja den FTP-Server auch intern (mit Zugriff von außen) verfügbar machen kann.

Was gibt es an SharedSafe auszusetzen?

An SharedSafe selbst gibt es absolut gar nichts auszusetzen. Das einzige was mich momentan stört, ist das die Client-Software nur für Windows zu haben ist. Sobald noch Clients für Android, Mac OSX und IOS erscheinen muss sich Dropbox ganz schön warm anziehen. Zumindest was den Einsatz in Unternehmensstrukturen angeht. Im Personal Umfeld ist es vielen vielleicht egal, ob die Urlaubsfotos auf U.S. Servern abgelegt werden, aber auch hier kenne ich einige, die Ihre Daten gerne unter der eigenen Kontrolle hätten. Heutzutage sollten auch die technischen Möglichkeiten zum Einsatz eines eigenen FTP-Servers bereits in vielen Haushalten bereitstehen. USB-Stick ran an die FritzBox und FTP-Server konfigurieren … das sollte nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Selbst habe ich ein NAS, da kann der FTP-Server standardmäßig einfach eingeschaltet werden.

Mittels dyndns.org oder vergleichbaren Diensten kann man so auch eine leicht merkbare URL für seinen Server erstellen und dem Zugriff von extern steht nichts mehr im Weg.

Fazit

SharedSafe ist einfach super! Es funktioniert wie erwartet. Lediglich die Beschränkung auf die Windows-Welt finde ich nicht optimal. Ich gehe aber davon aus das die anderen Clients bald folgen werden und sobald dies der Fall ist, werde ich ohne zu zögern komplett auf SharedSafe wechseln und Dropbox den Rücken kehren. Schaut es euch in einer ruhigen Minute unbedingt an, Ihr habt definitiv nichts zu verlieren. Eventuell reicht euch sogar die Free-Version, falls nicht habt Ihr nun die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel abzustauben.

Gewinnmöglichkeit

Wie bereits im Titel angekündigt habt Ihr die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel für SharedSafe zu gewinnen. Es handelt sich hierbei um eine Personal License, welche normalerweise für 29,– EUR zu haben ist. Da momentan bzw. bald Weihnachten ist, hat Goran zugestimmt, das ich ein paar Lesern ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen darf. Was müsst Ihr also tun?

Hinterlasst einen Kommentar, was Ihr euch von SharedSafe erhofft oder wie Ihr es findet, sofern Ihr es ausprobiert habt.

Ihr habt dazu bis zum 13.12.2012 Zeit, danach werde ich aus allen Kommentatoren 4 zufällig auswählen und schon wenige Tage später bekommt Ihr einen personalisierten Lizenzschlüssel per E-Mail zugeschickt. Es handelt sich hierbei um eine personalisierte Lizenz, die an eure E-Mail Adresse gebunden wird, es ist somit ratsam eine richtige E-Mail Adresse zu verwenden (kein Trashmail) 🙂 Ich wünsche euch viel Glück.

31 comments

  1. Das klingt wirklich interessant. Würde sehr gerne eine Lizenz gewinnen.
    Ich erhoffe mir davon eine „unbegrenzte“ DropBox, eine 1TB Platte hängt nämlich schon am Router. Werde SharedSafe auf jeden Fall mal eine Chance geben.

    Gruß
    Andi

  2. @Andreas

    Solltest du definitiv mal ausprobieren, hast ja nichts zu verlieren. 😉

  3. Hört sich wirklich gut an und ist definitiv mal einen Test wert 🙂
    Danke für den Tipp!

  4. @Daniel
    Bitteschön 🙂

  5. Danke für den Hinweis!
    Klingt auf jeden Fall interessant, besonders weil unkompliziert verschlüsselt.

  6. Das eigener Webspace genutzt werden kann ist Killerfeature genug! Deshalb würde ich gerne eine Lizenz gewinnen… 🙂

  7. @Frank A.
    Sehe ich genauso. Ich habe meine Daten auch gerne bei mir und nicht „irgendwo“ im Netz 🙂

  8. Ich würde gerne eine Lizenz gewinnen, damit ich endlich meinen Webspace als Backupmedium nutzen kann, und nicht auf einen Dienst außerhalb der EU angewiesen bin 🙂

  9. Ich wuerde es sehr gut brauchen. Ich hab 115GB by Jottacloud und mit SharedSafe waeren sie mir auch nuetzlich!

  10. Ich werde das auf jedenfall am Montag in der Firma testen. Als Admin ist man ja immer auf der Suche nach Dropbox alternativen.

  11. Genial! Ich werde dies mal in Verbindung mit meinem Raspberry Pi testen.
    Und zu einer Lizenz würde ich nicht nein sagen (-;
    Chris

  12. Hallo Christoph,

    nachdem ich damals auch voll Euphorie FtpBox getestet habe und enttäuscht wurde, würde ich gerne mal SharedSafe testen. Das klingt wirklich gut.
    Sollte ich eine Lizenz bekommen, werde ich mal sehen, ob sich das Protokoll oder wenigstens die Safe-Dateien irgendwie auseinander nehmen lassen, so dass man da was in Richtung Android implementieren könnte. 😉

    Viele Grüße,
    Raffi

  13. Hi Raffi

    denke die Safe Dateien lassen sich nicht auseinander nehmen. Aber für die Kommunikation Client < -> FTP-Server wird es wohl schon irgendein Protokoll geben, was man in einer Android Anwendung nutzen könnte. Bin mal gespannt ob du da was hin bekommst.

    Du könntest dich aber auch an Goran wenden, in seiner letzten E-Mail hat er geschrieben:

    Momentan geben wir dem Ausbau des Windows Clients noch eine höhere Priorität als der Portierung auf die anderen Platformen. Aber ja, ich hätte für mich auch gerne eine Version für Android 🙂

    Gruß

    Christoph

  14. Ich suche schon ewig eine Alternative zu Dropbox die mit eigenem Webspace funktioniert. Immer her damit!

  15. sensible daten gehören in den sharedsafe und nicht auf die dropbox.
    verschlüsselte datenübertragung und speicherung ohne viel aufwand.
    ich habe schon eine lizenz.

    grüße
    manni

  16. Hey,

    da bin ich gespannt, immer her 🙂

    Viele Grüße,
    Uli

  17. Bin mal gespannt, ob euch SharedSafe gefällt.
    Es gibt übrigens auch eine Free-Version, falls es mit der Lizenz nicht klappt.
    Hab ja nur vier zu verschenken 🙂

  18. Hallo!

    Ich bin über G+ hier her gekommen und muss sagen, SharedSafe klingt sehr gut 😉
    Gerade als DropBox Nutzer mit fehlenden Kontigent gefällt mir die Sache sehr gut.
    Die Frage ist: Kann man Dateien freigeben?

  19. @Alexander G.

    Ja, man kann die Schluessel eines FTP / IMAP Safes weiter geben.

    Beim Exportieren eines Safe Keys kann der Safe fuer Lesezugriffe oder auch fuer Schreibzugriffe freigeschaltet werden.

    Allerdings werden damit auch die Zugangsdaten des Servers weiter gegeben. Diese sind zwar verschluesselt, koennen aber dennoch von einem Empfaenger mit boesen Absichten und Hacker-Ambitionen missbraucht werden. D.h. Safe Keys sollten nur an Vertrauenswuerdige Personen, und auch immer nur mit Passwort versehen, herausgegeben werden.

    Eine Moeglichkeit zur oeffentlichen Freigabe besteht nicht.

  20. Genau so sind auch meine Erfahrungen.
    Für einfaches teilen (bspw. ein öffentlicher Link um schnell ein Bild im Internet zu veröffentlichen) ist ShareSafe nicht ganz so komfortabel wie Dropbox.

  21. Öffentlichen Freigabe oder für bestimmte Gruppen wäre nicht schlecht gewessen.

    Hört sich auf jedem Fall interessant an, werde mir beides SharedSafe + BoxCryptor mal am freien Wochenende genauer unter der Lupe nehmen. Danke für den Hinweis, sowas in der Richtung habe ich bereits gesucht.

  22. @Herbert

    Da wünsche ich dir viel Spaß 🙂

    Denke du wirst es nicht bereuen, BoxCryptor ist wirklich auch sehr gut.
    Lohnt sich ebenfalls.

  23. Heute ist ja der 13.12.2012…

    Ich lasse hier noch bis 19:00 Uhr Kommentare zu, danach wird ausgelost und die vier Gewinner wahrscheinlich heute noch benachrichtigt.

    Viel Erfolg euch 🙂

  24. Also die vier Gewinner sind ausgelost.

    Gewonnen haben: Klick!.

    Herzlichen Glückwunsch!!
    Eure Lizenzen wurden bereits beantragt. Ich hoffe es geht schnell, mehr als 1-2 Tage sollte es aber nicht dauern, habt also bitte noch etwas Geduld.
    Die Keys bekommt Ihr dann sofort per E-Mail zugeschickt.

    Ihr könnt ja dann gerne hier nochmal eure Erfahrungen mit SharedSafe hinterlassen, ist aber kein Muss 🙂

  25. Die vier Gewinner wurden mittlerweile benachrichtigt.

    Solltet Ihr keine E-Mail bekommen haben, dann schaut bitte mal in eurem Spam-Ordner nach, dort müsste die E-Mail dann hängen geblieben sein.

    Nochmal ein Herzliches Glückwunsch an Christoph, Daniel, Manuel und Uli.

    Und für alle gilt:
    Das SharedSafe-Team freut sich über Kritik, Anregungen, Bug-Reports und Feedback im
    Allgemeinen. Wenn euch also was auf der Seele liegt, einfach Bescheid geben! Sind alle super freundlich dort.

  26. Hallo,

    ganz ehrlich?! Das Teil ist totaler Schrott!!

    1. Create a Safe auf FTP nicht möglich!! Nach „Probe“ kommt eine wirre Fehlermeldung („FTP probe error append to binary file bal bla bla ..), die noch nicht einmal in die Zwischenablage kopierbar ist.
    2. Keine Beschreibung, wie FTP möglicherweise richtig eingerichtet wird, es wird nur die Email-Version-Einrichtung beschrieben.
    3. Safe-Ordner wurde auf dem FTP erstellt, der 2 Dateien enthält: binary.bin und text.txt.
    4. Konfiguration lässt sich nicht abschließen, da Fehler (siehe Punkt 1) vorhanden.
    4. Nur in Englisch verfügbar.

    Fazit: Müll – wieder gelöscht!

    MfG
    Chris

  27. Hi Chris R,

    tut mir echt Leid, dass du negative Erfahrungen machen musstest. Dein Urteil geht ja in die komplett andere Richtung wie meines…

    Ich kann nur soviel sagen: Bei mir hat die Einrichtung auf dem FTP-Server problemlos funktioniert. Deine angesprochenen Punkte 1-4 waren/sind bei bei mir nicht existent und auch nicht nachvollziehbar. Echt blöd, dass es bei dir praktisch überhaupt nicht funktioniert hat.

    Vielleicht gibst du dem Tool in 1-2 Monaten nochmal eine Chance? Eventuell hatte die aktuelle Version mit deinem FTP-Server ein Problem, was bald behoben ist? Mit meinem FTP-Server hier, hat es – wie schon gesagt – problemlos funktioniert 🙂

    Ansonsten: Macht nichts, ist ja nicht so als gäbe es keine anderen Lösungen.

  28. Hallo,

    wird die Synchronisation bei SharedSafe auch zeitnah durchgeführt,
    so dass man als Web-Programmierer lokal etwas ändert und das dann sofort im Internet sieht?

    Gruß Frank

  29. Hi Frank,

    ja, es funktioniert wie bei Dropbox. Der Ordner wird überwacht und wenn sich etwas ändert, wird die Datei synchronisiert.

    Gruß

    Christoph

  30. Hier genau das gleiche…. gleicher Fehler.
    Einrichtung per FTP absolut nicht möglich – deswegen wieder gelöscht.

    Das Ding ist schlichtweg völlig unausgegoren.

  31. Ich muss gestehen ich bin mittlerweile auch schon lange wieder zurück bei Dropbox aufgrund von verschiedenen Problemen mit dem Tool…. 😳

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.